Aktuell

13.07.2020

Schadensersatz oder Kompensationswucher?

12.10.2019

Wer züchtet Futtergräser für den Klimawandel?

11.10.2019

Patentrezept gegen Profitinteresse

ABL eV.

Hier geht es zur Homepage

abl-ev.de

Bauernstimme

Hier geht es zu unserem

ABL-Verlag

13.07.2020
Unabhängige Bauernstimme 12/19

IGN, eine starke Bewegung seit über 20Jahren

...und wir machen weiter für Bauernrechte und Nachbau

Was ist eigentlich eine Bewegung? Zunächst aufstehen, dann gucken: wohin (was ist unser Ziel?) dann der erste Schritt. So, oder so ähnlich war das wohl, als Adi Lamke, Georg Janßen, Anneliese Schmeh 1997 in Altenkirchen den Grundstein für die IG gegen Nachbaugebühren und Nachbaugesetze legten. Sicher begleitet von Wut und Fassungslosigkeit, aber bereit gegenzuhalten!1998 bewegten sich Georg und Adi nach Hannover. Dort gab es eine Anwaltskanzlei, in der hatte schon der spätere Bundeskanzler Gerhard Schröder gewirkt. Juristischen Rat und Beistand brauchte nicht nur die Antiatomkraftbewegung sondern auch die für gebührenfreien Nachbau und gegen die Ausforschung der Bauern. Ja, in der Kanzlei gab es einen Neuzugang. „Der kann sich ja mal reinlesen“ hieß es. Tja Matthias Miersch und nun?! Gerade erst als Anwalt zugelassen, aufgewachsen in der Stadt, vollkommen unbeleckt von der Landwirtschaft. Aber irgendwie ist der Funke übergesprungen. Es hat gepasst. – Trotz oder gerade wegen Adis Hartnäckigkeit, Matthias`s Neugierde, seine Bereitschaft uns zuzuhören und sein Wissen für die Rechte von uns Bauern einzusetzen. Inzwischen verschickte die STV immer mehr Formulare, Drohbriefe. Dadurch bewegten sich auch immer Bauern, oder wie Adi es ausdrückte, es wachten immer mehr auf. Es gab Gerichtsverfahren, zunächst vor den Landgerichten, bei Berufungsverfahren dann vor den Oberlandesgerichten; recht schnell im Jahr 2000 vor dem BGH, dann vor dem EUGH. Matthias hat hervorragende juristische Arbeit geleistet. Wir können ihm gar nicht oft genug DANKE sagen. Das gilt ebenso für den leider viel zu früh verstorbenen Patentanwalt Rolf Wilhelms. Die Wortgewandtheit, Gradlinigkeit, und die Zusammenarbeit der beiden bleiben unvergleichbar. 2006 folgte Matthias seinem Ruf nach Berlin. Er und wir wissen, er bleibt der IGN treu. Er hat Jens Beismann ins Anwaltsbüro geholt, ihn in die Materie eingearbeitet und für die Bewegung begeistert. Nun, es ist schwer für den Zweiten und auch für die Mitglieder. Veränderungen gehören nicht zu den Favoriten der Bauern. Umso schöner ist es, dass Jens und wir die Herausforderung angenommen haben und ein starkes bäuerlich-juristisches Team der STV gegenüber steht. Auch dafür können wir nicht oft genug DANKE sagen! Nun braucht die Bewegung auch eine Basis, das heißt Mitglieder, die wissen warum und wofür wir alle zusammen uns bewegen, wachsam sind und vor allem bereit sind Widerstand zu leisten und Zeit sowie Geld zu investieren. Wir haben eine große Anzahl an Mitgliedern, die es schätzen, dass diese Aufgabe durch die IGN bzw. die Vorgenannten geleistet wird. Auch unseren Mitgliedern sagen wir herzlich DANKE für die inzwischen z.T. über 20-jährige Treue, ermutigenden Dankschreiben/-anrufe und natürlich die finanzielle Unterstützung, ohne die wir diese Arbeit nicht hätten finanzieren können. Da fehlt ja noch ein ganz Wichtiger in der Nennung: Das Zuhause der IGN: Georg Janßen. Bei ihm läuft und lief von Anfang an alles zusammen. Er ist Ideenschmiede, Pressestelle, Unmut-Annahme, kurzum Koordinator/Ansprechpartner für alle und alles. Geht es um die Ausarbeitung von aktuellen Baustellen, Präsenz vor Gericht, Kundgebungen, Annahme von neuen STV-Briefen, Abstimmungen mit den Anwälten, Terminen mit Politikern, Journalisten … Georg ist da, hört zu, macht. Er hat die unfassbare Begabung, das Wichtige von dem Nebensächlichen zu unterscheiden und unser IGN- Schiff in der richtigen Fahrrinne zu halten. Ein echter Kapitän aus Leidenschaft, mit offenen Augen, Ohren und mit Herzblut! Wir können uns keinen besseren vorstellen. Lieber Georg dafür verdienst du mehr als ein tägliches DANKE von uns allen. Nun haben wir noch ein sehr starkes Team an unserer Seite, das sich nicht nur aufgrund ihrer täglichen Arbeit, sondern mit ganz viel Herz und Verstand für die IGN einsetzt. Namentlich möchten wir Annemarie Volling, Claudia Schievelbein, Siegrid Herbst herausheben, ebenso Frau Mager aus der Anwaltskanzlei in Hannover. DANKE, dass es euch gibt. Und wie wir alle wissen, wäre vieles bzw. das Meiste wohl ohne die Unabhängige Bauernstimme nicht publik geworden. Sie ist und bleibt (neben Georg und natürlich auch jedem der Sprecher) unser wichtigstes Verbindungsorgan zu unseren Mitgliedern. Wir brauchen euch alle in naher und ferner Zukunft mit gleicher Freude, Einsatzbereitschaft, Mut, außergewöhnlichen Ideen, Tricks, Vorahnungen und Überzeugung für unsere Sache – sie ist noch lange nicht zu Ende, wie wir mit dem Beispiel Thüringens gerade alle wieder erkennen konnten. Unser Wunsch für die nächsten Jahre: Lasst uns mit demselben Einsatz und Zusammenhalt die auf uns zukommenden Aufgaben meistern – für den freien Nachbau und faire Nachbaugesetze -. Möge uns auf unserem Weg das Glück und die Freude nicht verloren gehen.

Cord Pralle (für das Sprecherteam der IGN)