Aktuell

31.03.17

Immer wieder neue Herausforderungen

14.02.17

Bundesgerichtshof voller Bauern

ABL eV.

Hier geht es zur Homepage

 abl-ev.de

Bauernstimme

Hier geht es zu unserem

 ABL-Verlag

Willkommen bei der IG Nachbau

Säen und Ernten, von der Ernte etwas aufbewahren, um es im nächsten Jahr wieder auszusäen - dies uralte Grundprinzip der Landwirtschaft soll nun nicht mehr uneingeschränkt möglich sein. Die Pflanzenzüchter verlangen nicht nur die - berechtigten einmaligen - Lizenzgebühren, wenn sie neues Saatgut an die Bauern verkaufen, sondern wollen auch die nächsten 25 bis 30 Jahre Geld, wenn der Bauer einen Teil seiner Ernte wieder als Saatgut einsetzt - sogenannten Nachbau betreibt.

Gegen diese seit Ende der 90er Jahre erhobenen Nachbaugebühren und vor allem auch die Mittel und Wege, die die Pflanzenzüchter benutzen, um sie einzutreiben, wehrt sich die Interessengemeinschaft gegen die Nachbaugesetze und Nachbaugebühren, IGN. Wir sind eine Solidargemeinschaft aus konventionell und biologisch wirtschaftenden Bäuerinnen und Bauern. Unser Ziel ist es, die Ausforschung durch die Gebühreneinzugsorganisation der Züchter zu beenden und das Recht auf "freien Nachbau" wieder uneingeschränkt herzustellen.  

Presseerklärungen

07.06.2017

Gemeinsame Pressemitteilung

Auf zur letzten Runde Freibier!

Europäisches Patentamt vor Entscheidung über Patente auf Pflanzen und Tiere

Breites Bündnis demonstriert vor Bayer-Aktionärsversammlung gegen Megafusion / Bauern verbrennen aus Protest Patentscheine und Fusionsverträge

Aktuelles Saatguturteil des Bundesgerichtshofes in Karlsruhe: